Aktuelle Informationen - Auswirkungen der Corona-Pandemie im Magdalenenstift

Im Magdalenenstift ist ein Krisenstab aktiv, der alle Maßnahmen in den Einrichtungen der Stiftung koordiniert. Wir bitten Sie, sich bei Fragen und Problemen an die jeweiligen Ansprechpartner im Bereich zu wenden. Für wichtige Anfragen oder Meldungen steht die E-Mail Adresse krisenstab@magdalenenstift.de zur Verfügung.

Nachfolgend informieren wir Sie zu den aktuellen Entwicklungen in unseren Arbeitsbereichen.


Kindergärten - seit 16.12.2020 - ROT Notbetreuung

Ab dem 11.01.2021 gelten auf Beschluss der Thüringer Landesregierung nochmals veränderte Regeln für die Notbetreuung. Bitte laden Sie den Antrag zur Notbetreuung direkt auf der Seite des Thüringer Bildungsministeriums herunter. Dort finden Sie auch die FAQ mit den wichtigsten Fragen und Antworten zur Notbetreuung (etwas weiter unten). Bitte füllen Sie den Antrag aus und geben ihn im Kindergarten ab. Es reicht der Antrag eines Elternteils aus. Sofern uns schon eine Bescheinigung Ihres Arbeitgebers vorliegt, muss diese im Formular nicht nochmals ausgefüllt werden.

Wir werden gemeinsam mit Ihnen individuelle Fragen klären und hoffentlich gute Lösungen für alle betroffenen Eltern finden.

Seit dem dem 16.12.2020 sind usere Kindergärten geschlossen und arbeiten im Notbetrieb. Grundlage ist die aktuelle Eindämmungsverordnung des Landes Thüringen. Anspruch auf die Notbetreuung haben alle Eltern, die eine Betreuung des Kindes ansonsten nicht sicherstellen können. Die Formulare für die Beantragung der Notbetreuung und der Betreuungstage haben alle Eltern erhalten. 

Es gilt weiterhin das Prinzip der festen Gruppen mit festem Betreuungspersonal. Für die Einrichtungen besteht ein allgemeines Betretensverbot. Eltern nutzen für das Holen und Bringen die bekannten Eingänge und Zeiten. Die Öffnungszeiten sind eingeschränkt, wir bemühen uns um ein bestmögliches Angebot.

Der Ev. Kindergarten Ehrenberger Dorfspatzen öffnet einheitlich von 07.00 Uhr bis 15.30 Uhr.

Der Ev. Kindergarten Herzogin Amalie öffnet wie folgt:

Gruppe 1 Regenbogengruppe
Gruppenöffnungszeiten: 6.30-16.00 Uhr
Bringzeit: 6.30-7.00 Uhr – für die Betreuung im Frühdienst
Bringzeit: 7.30.-7.50 Uhr – für die reguläre Betreuung
Abholzeit: 14.30.- 16.00 Uhr

Gruppe 2 Sterne
Gruppenöffnungszeiten: 7.00-15.00 Uhr
Bringzeit: 7.00-7.30 Uhr
Abholzeit: 14.30- 15.00 Uhr

Gruppe 3 Walfischgruppe
Gruppenöffnungszeiten: 6.30-15.00 Uhr
Bringzeit: 6.30-7.00 Uhr – für die Betreuung im Frühdienst
Bringzeit: 7.30.-7.50 Uhr – für die reguläre Betreuung
Abholzeit: 14.30.- 16.00 Uhr

Gruppe 4 Arche Noah
Gruppenöffnungszeit: 7.30-15.30 Uhr
Bringzeit: 7.30- 7.50 Uhr
Abholzeit: 14.30- 15.30 Uhr

Gruppe 5 Schäfchen
Gruppenöffnungszeiten: 7.30-15.00 Uhr
Bringzeit: 7.30- 7.50 Uhr
Abholzeit: 14.30 - 15.00 Uhr

Die Gruppe der kleinen Hirten und die Spatzengruppe sind jeweils in einem separaten Haus und haben ihren eigenen Eingang für die Eltern.

Gruppe 6, Spatzengruppe
Gruppenöffnungszeiten: 7.00-16.00 Uhr
Bringzeit: 7.00-7.50 Uhr
Abholzeit: 14.30.-16.00 Uhr

Gruppe 7 Kleine Hirten
Gruppenöffnungszeiten : 7.30-15.00 Uhr
Bringzeit: 7.30-7.50 Uhr
Abholzeit:14.30-15.00 Uhr

Eine Mittagsabholzeit ist nur in Absprache mit dem pädagogischen Personal möglich. Die angegebenen Gruppenöffnungszeiten gelten unter Vorbehalt und können bei Personalmangel auf bis zu 6 Stunden pro Tag reduziert werden. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um schnellstmöglich wieder in Stufe 1 (GRÜN) wechseln zu können. Bitte helfen Sie uns und halten Sie auch außerhalb des Kindergartens die Abstandregeln (entsprechend der Gruppeneinteilung) sowie andere bewährte Maßnahmen zum Infektionsschutz (Mundschutz, Händehygiene) ein! Herzlichen Dank!

Folgende Kinder dürfen die Kindertageseinrichtung auch im Rahmen des eingeschränkten Regelbetriebs nicht betreten:
- mit dem Corona-Virus Infizierte,
- Personen mit direktem Kontakt zu an COVID-19 Erkrankten oder mit Corona Infizierten in den ersten 14 Tagen nach dem Kontakt,
- Reiserückkehrer aus Auslands-Risikogebieten nach RKI in den ersten 14 Tagen nach der Rückkehr,
- Personen mit allgemeinen Erkältungssymptomen, solange die Symptome andauern.

Es gelten besondere hygienische Vorschriften, zu denen alle Eltern persönlich informiert wurden. 

Aktualisiert am 06.01.2021


Seniorenpflegeheim - 14.12.2020 - LOCKDOWN - Stark eingeschränkte Besuche

Hinweis zur Corona-Schutzimpfung: Die KVT hat für Freitag, den 29.01.2021 den ersten Termin zur Corona-Schutzimpfung im Pflegeheim durch ein Mobiles Impfteam bestätigt. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Das Altenburger Land weist aktuell ein stark erhöhtes Infektionsgeschehen auf. Besonders betroffen sind die Pflegeeinrichtungen. Das Magdalenenstift ist aktuell noch nicht betroffen. Wir arbeiten sehr hart, dass dies so bleibt. Mit dem derzeitigen Lockdown und der aktuellen Allgemeinverfügung des Landkreises wird das Besuchskonzept auf Phase LOCKDOWN umgestellt. Besuche sind ab dem 14.12.2020 unter Berücksichtigung maximaler Infektionsschutzregeln mit starken Einschränkungen möglich.  Wir bitten jedoch alle Angehörigen bis auf weiteres darüber hinaus eigenverantwortlich Besuche soweit wie möglich zu reduzieren. Bitte beachten Sie folgende Grundregeln sorgfältig:

  • Besuche müssen im jeweiligen Wohnbereich vorangemeldet werden (Wohnbereich 1 Tel.-Nr. 51 29 120; Wohnbereich 2 Tel.-Nr. 51 29 122) und erfolgen aufgrund der personellen Ressourcen gestaffelt.
  • Der Besuch ist auf eine registrierte (gleichbleibende) Person pro Tag für maximal eine Stunde täglich beschränkt. Wir sind uns der starken Einschränkungen bewusst und tun alles, um diese Situation für unsere Bewohner so gut wie möglich zu gestalten.
  • Persönliche und private Feierlichkeiten sind zurzeit nicht möglich. Wir bitten Sie mit Ihren Angehörigen auf Ausflüge und Aufenthalte außerhalb des Pflegeheimes zu verzichten.

Beim Besuch im Pflegeheim und auf dem Gelände gelten erweiterte AHA-Regeln:

  • Schnelltest: Vor dem Besuch erfolgt verpflichtend ein Antigen-Schnelltest, der durch eine Pflegefachkraft durchgeführt wird, sofern kein aktueller negativer PCR-Test vorliegt (max. 48 Stunden). Der Test ist für Besucher kostenfrei und wird durch uns gestellt.
  • Abstand halten: Es ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu allen Personen einzuhalten. Sofern der Besuch auf dem Wohnbereich erfolgt, besteht nur Zutritt zum jeweiligen Bewohnerzimmer.
  • Hygiene: Beim Betreten und Verlassen des Eingangsbereiches führen die Besucher eine hygienische Händedesinfektion am Desinfektionsmittelspender durch.
  • FFP2-Masken tragen: Besucher tragen während des Aufenthaltes im Gebäude und auf dem Gelände durchgehend eine durch uns gestellte FFP2-Maske. Eigene Masken sind nicht zulässig. Soweit es der Gesundheitszustand zulässt, tragen Bewohner während der Besuchszeit ebenfalls eine durch die Einrichtung gestellte FFP2-Maske. Die Husten- und Niesetikette ist einzuhalten.
  • Der Zutritt für Besucher erfolgt durch den Haupteingang des Pflegeheimes. Die Besucher werden durch die verantwortlichen Mitarbeiter in Empfang genommen und beim Erstbesuch über die Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen informiert. Der Besuch findet in der Cafeteria im Erdgeschoss oder in der aktuell geschlossenen Tagespflege statt. So kann der Besuch sicher und in einem schönen Ambiente stattfinden. Ebenso sind Aufenthalte im Freien möglich. Stark eingeschränkte Bewohner empfangen ihren Besuch im eigenen Zimmer.

Besucher unterzeichnen beim Erstbesuch die persönliche Erklärung zur Symptomfreiheit und einer Kenntnisnahme und Verpflichtung zur Einhaltung der hygienischen Schutzmaßnahmen. Ab dem 12.12.2020 sind die bisher freiwilligen Corona-Schnelltests für Besucher verbindlich. Die Kontaktdaten, Datum und Uhrzeit jedes Besuchs werden registriert und für maximal vier Wochen datenschutzkonform aufbewahrt.

Der Zutritt zum Pflegeheim und Gelände des Magdalenenstiftes ist für Personen ausnahmslos untersagt:

  • die aktuell an Anzeichen einer Erkältungs-, Atemwegs- oder Infektionskrankheit leiden (Symptome: trockener Husten, Fieber und/ oder erhöhte Temperatur, Muskel- und/ oder Kopf- und Gliederschmerzen, Atemnot, Erschöpfung, Durchfall, Einschränkung des Geruchs- und Geschmackssinss).
  • die mit dem Corona-Virus infiziert oder an COVID-19 erkrankt sind oder für die eine häusliche Quarantäne durch das zuständige Gesundheitsamt verfügt wurde.
  • die innerhalb der vergangenen 14 Tage direkten Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten oder mit dem Corona-Virus Infizierten hatten (Ansteckungsverdächtige im Sinne des § 2 Nr. 7 IfSG)
  • die innerhalb der vergangenen 14 Tage aus einem vom RKI benannten Auslands-Risikogebiet zurückgekehrt sind.

Aktualisiert am 04.01.2021


Tagespflege - ab 16.12.2020 geschlossen

Unsere Tagespflege ist ab Mittwoch, den 16.12.2020 geschlossen. Grundlage ist die Thüringer Verordnung zur Fortschreibung und Verschärfung außerordentlicher Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sowie zur Ergänzung der allgemeinen Infektionsschutzregeln vom 14. Dezember 2020.

Bleiben Sie gesund und behütet. 


Diakonie-Sozialstation - 14.12.2020 - Erhöhter Infektionsschutz

Zurzeit gibt es keine Einschränkungen in der Versorgung. Wir beobachten die Situation und haben tourenbezogene Notfallpläne erstellt.

Da pflegebedürftige Menschen ein besonderes Risiko für schwere Krankheitsverläufe und Komplikationen haben, tragen wir als Pflegedienst in dieser Zeit eine besondere Verantwortung. Wir haben unsere Klienten im Vorfeld über mögliche Konsequenzen im Ausbruchsfall informiert. Sollte die Zahl der Corona Infektionen in unserer Region deutlich ansteigen, besteht ein erhöhtes Risiko, dass sich Mitarbeiter und Klienten infizieren oder bereits infiziert haben.

Im Ernstfall könnte das bedeuten, dass wir nicht mehr alle Klienten im gewohnten Umfang versorgen können. Tritt diese Situation ein, melden wir uns telefonisch oder persönlich bei Ihnen und versuchen im Rahmen unserer Möglichkeiten eine Lösung zu finden. Ein Merkblatt haben wir allen Klienten zugestellt.

Ab sofort sind unsere Mitarbeiter nur noch mit FFP2-Schutzmasken unterwegs und absolvieren regelmäßig einen Corona-Antigen-Schnelltest. Diesen bieten wir bei Bedarf auch unseren Klienten und möglichen Pflegepersonen kostenfrei an. 


Jugendarbeit - Stand 14.12.2020 - GELB Eingeschränkter Betrieb

Ab dem 14.12.2020 befinden sich alle Einrichtungen und Dienste weiterhin in der Stufe GELB. Das heisst, es gibt keine Infektionen in den Einrichtungen, jedoch aufgrund erhöhten Infektionsgeschens im Landkreis spezifische Einschränkungen und Vorsorgemaßnahmne. Die offenen Kinder- und Jugendhäuser The BASE Schmölln und East-Side Altenburg sind als Angebot für bestehende Stammgruppen geöffnet. Die Mobile Jugendarbeit arbeitet ebenfalls an einzelnen Standorten mit festen und beständigen Gruppen unter Einhaltung der jeweiligen Infektionsschutzkonzepte. Die Beratung im Rahmen der aufsuchenden Jugendsozialarbeit erfolgt unter Einhaltung des Infektionsschutzkonzeptes.


Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung - Stand 22.10.2020 - Regelbetrieb mit erhöhtem Infektionsschutz

Die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung und die Außenstellen sind nach telefonischer Voranmeldung für den Publikumsverkehr geöffnet. Es gilt ein Infektionsschutzkonzept mit Berücksichtigung der AHA-Regeln. Zurzeit arbeitet die Beratungsstelle in der Stufe GRÜN. Das heißt, es gibt keine Infektionen in der Einrichtung und trotz erhöhtem Infektionsgeschehen im Landkreis keine weitergehenden Einschränkungen in der Beratungsstelle.

Evangelisch-Lutherisches Magdalenenstift Altenburg

Stiftsgraben 20
04600 Altenburg