Aktuelle Informationen - Auswirkungen der Corona-Pandemie im Magdalenenstift


Im Magdalenenstift ist ein Krisenstab aktiv, der alle Maßnahmen in den Einrichtungen der Stiftung koordiniert und die notwendigen Maßnahmen verantwortet. Mitarbeitende, Klientinnen und Klienten sowie andere Betroffene werden gebeten, sich bei Fragen und Problemen an die jeweiligen Ansprechpartner im Bereich zu wenden. Für Anfragen oder Meldungen steht die E-Mail Adresse krisenstab@magdalenenstift.de zur Verfügung.

Nachfolgend informieren wir Sie zu den aktuellen Entwicklungen in unseren Arbeitsbereichen.


Seniorenpflegeheim - Stand 14.06.2020

Liebe Angehörige und Freunde,

ab dem 13.06.2020 sind Besuche im Seniorenpflegeheim wieder möglich. Wir bitten Sie jedoch für die weiterhin notwendigen Einschränkungen um Verständnis. Wir bemühen uns um eine gute Balance zwischen dem notwendigen Infektionsschutz und den wichtigen sozialen Kontakten unserer Bewohner. Besucher werden einmalig in die notwendigen Maßnahmen unterwiesen und erhalten eine schriftliche persönliche Erklärung. Bitte beachten Sie folgende Grundregeln:

  • Besuche sind telefonisch mit dem Wohnbereich abzustimmen. (WB 1 Tel.: 51 29 120; WB 2 Tel.: 51 29 122)
  • Besuche sind zurzeit regelmäßig auf eine durch den Bewohner benannte Person beschränkt, sie sind für eine Stunde täglich möglich. Aufgrund der notwendigen räumlichen Bedingungen müssen Besuche geplant und aufeinander abgestimmt werden. Dadurch kann es möglich sein, dass nicht alle Besuchswünsche erfüllt werden können. Für Personen unter 16 Jahren sind leider keine Besuche Möglichkeit.
  • Besuche sind im Mehrzweckraum des Erdgeschosses ab 13.00 Uhr für jeweils bis zu zwei Bewohner und zwei Besu- cher möglich. Ebenso sind Besuche im Stiftsgarten möglich. Zu den Wohnbereichen besteht in der Regel kein Zutritt, Ausnahmen gibt es selbstverständlich für immobile Bewohner.
  • Der Zutritt für Besucher erfolgt durch den Haupteingang des Pflegeheimes. Beim Betreten und beim Verlassen des Eingangsbereiches desinfizieren sich Besucher die Hände. Während des Besuchs ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragem.

Der Zutritt zum Pflegeheim und Gelände des Magdalenenstiftes ist für Personen ausnahmslos untersagt:

  • die aktuell an Anzeichen einer Erkältungs-, Atemwegs- oder Infektionskrankheit leiden (Symptome: Schnupfen, trockener Husten, Fieber und/ oder erhöhte Temperatur, Muskel- und/ oder Kopf- und Gliederschmerzen, Atemnot, Erschöpfung, Durchfall).
  • die mit dem Corona-Virus infiziert oder an COVID-19 erkrankt sind oder für die eine häusliche Quarantäne durch das zuständige Gesundheitsamt verfügt wurde.
  • die innerhalb der vergangenen 14 Tage direkten Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten oder mit dem Corona-Virus Infizierten hatten (Ansteckungsverdächtige im Sinne des § 2 Nr. 7 IfSG)
  • die innerhalb der vergangenen 14 Tage aus einem vom RKI benannten Risikogebiet zurückgekehrt sind (In- und Ausland)

Kindergärten - Stand 02.06.2020 - Eingeschränkter Regelbetrieb

Die Kindergärten Herzogin Amalie und Ehrenberger Dorfspatzen sind seit dem 02.06.2020 im eingeschränkten Regelbetrieb. Wir müssen dabei eine gute Balance zwischen notwendigem Infektionsschutz, den Interessen der Eltern, den Bedürfnissen der Kinder und den Möglichkeiten unserer Mitarbeitenden finden. Wir freuen uns sehr, dass wir allen Kindern eine Betreuung von 8,5 bis 9 Stunden in ihren jeweiligen Gruppen anbieten können, auch wenn dies unsere personellen Kapazitäten und unsere Mitarbeitenden enorm fordert.

Wir danken allen Eltern für Ihre Geduld und Ihr Verständnis, besonders weil der Notbetrieb in denvergangenen Monaten für Sie und Ihre Kinder oft große Einschränkungen bedeutete. Sie haben in den vergangenen Tagen alle einen Elternbrief mit ausführlichen Informationen und den notwendigen Formularen erhalten. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Das Betretensverbot für bestimmte Personen gilt fort. Folgende Kinder dürfen die Kindertageseinrichtung auch im Rahmen des eingeschränkten Notbetriebs nicht betreten:
- mit dem Corona-Virus Infizierte,
- Personen mit direktem Kontakt zu an COVID-19 Erkrankten oder mit Corona Infizierten in den ersten 14 Tagen nach dem Kontakt,
- Reiserückkehrer aus Risikogebieten nach RKI in den ersten 14 Tagen nach der Rückkehr,
- Personen mit allgemeinen Erkältungssymptomen, solange die Symptome andauern.

Für den eingeschränkten Regelbetrieb gelten besondere hygienische Vorschriften, die wir direkt mit den betroffenen Eltern besprechen. 

Erstattung der Elternbeiträge April - Juni 2020

Liebe Eltern,

zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden die Thüringer Kindertageseinrichtungen ab dem 17. März 2020 geschlossen. Sie haben Ihre Kinder zu Hause betreut bzw. haben die Notbetreuung in der Einrichtung in Anspruch genommen. Die letzten Monate, mit sich ständig veränderten Rahmenbe-dingungen, waren für Sie sicher in verschiedener Hinsicht herausfordernd. Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihr Verständnis, manches aufmunternde Wort und die Zusammenarbeit, auch über den Abstand hinweg, bedanken.

Durch die Entscheidung des Landes, von der Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb überzugehen, ist nunmehr für alle Kinder ein tägli-ches und verlässliches Betreuungsangebot in allen Kindertageseinrichtun-gen geschaffen. Wir freuen uns sehr, Ihre Kinder und Sie wieder täglich zu sehen.

Im Thüringer Gesetz zur Umsetzung erforderlicher Maßnahmen im Zu-sammenhang mit der Corona-Pandemie (ThürCorPanG mit Änderung gemäß § 30a Abs. 1 Satz 1 ThürKitaG ThürKitaG vom 5. Juni 2020) ist gere-gelt, dass für die Monate April bis Juni 2020 keine Elternbeiträge gezahlt werden müssen. Somit entstehen Ihnen aufgrund der Schließung keine finanziellen Nachteile, da sich die Schließung Mitte März mit der Öffnung spätestens Mitte Juni ausgleicht. Die Beitragserstattung bezieht sich auf alle Elternbeiträge, auch bei Inanspruchnahme der Notbetreuung.

Wir haben im Vorgriff auf die Entscheidung des Landes, die Elternbeiträge für den Monat Juni nicht eingezogen. Wir werden Sie, nach Absprache mit der Stadt Altenburg, zeitnah darüber informieren, wann Ihnen möglicherweise bereits gezahlte Elternbeiträge für die Monate April und Mai 2020 erstattet bzw. verrechnet werden.

Sollten Sie Rückfragen haben, stehen wir Ihnen dafür gern zur Verfügun


Tagespflege - Stand 25.06.2020 - Eingeschränkter Regelbetrieb startet

Die Tagespflege für Senioren im Magdalenenstift startet am 29.06.2020 in den eingschränkten Regelbetrieb. Entsprechend den Vorgaben des Landes Thüringen sind dabei umfangreiche Infektionsschutzmaßnahmen und eine verringerte Platzkapazität erforderlich. Wir bieten daher vorerst 7 Plätze für eine tägliche Tagesbetreuung an. Mit allen Angehörigen und Tagesgästen erfolgt eine persönliche telefonische Information und Beratung.

Bleiben Sie gesund und behütet. 


Diakonie-Sozialstation - Stand 13.03.2020 - Keine Einschränkungen

Zurzeit gibt es keine Einschränkungen in der Versorgung. Wir beobachten die Situation und haben tourenbezogene Notfallpläne erstellt.

Da pflegebedürftige Menschen ein besonderes Risiko für schwere Krankheitsverläufe und Komplikationen haben, tragen wir als Pflegedienst in dieser Zeit eine besondere Verantwortung. Wir haben unsere Klient*innen im Vorfeld über mögliche Konsequenzen im Ausbruchsfall informiert. Sollte die Zahl der Corona Infektionen in unserer Region deutlich ansteigen, besteht ein erhöhtes Risiko, dass sich Mitarbeitende und Klient*innen infizieren oder bereits infiziert haben.

Im Ernstfall könnte das bedeuten, dass wir nicht mehr alle Klient*innen im gewohnten Umfang versorgen können. Tritt diese Situation ein, melden wir uns telefonisch oder persönlich bei Ihnen und versuchen im Rahmen unserer Möglichkeiten eine Lösung zu finden. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass wir dann unsere Tourenplanung auf eine Notfallplanung umstellen. Wir bereiten dies bereits sorgfältig vor, um Engpässe und Notsituationen soweit wie möglich vorzubeugen. Es werden dann nur noch Leistungen erbracht, die unverzichtbar sind. Auch für die hauswirtschaftliche Notversorgung wie z.B. Einkäufe bereiten wir einen Notfallplan vor.

Darüber hinaus bitten wir Sie, in Ihrem persönlichen Umfeld verstärkt auf mögliche Krankheitsanzeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber achtsam zu reagieren. Sollten Sie oder Ihre unmittelbaren Kontaktpersonen sich in Corona-Risiko- gebieten aufgehalten haben, sagen Sie uns bitte unbedingt telefonisch Bescheid und besprechen Sie mit uns das weitere Vorgehen. So schützen Sie sich und andere. Ein Merkblatt haben wir allen Klient*innen zugestellt.


Jugendarbeit/ Jugendsozialarbeit - Stand 02.06.2020 - Eingeschränkter Regelbetrieb

Die offenen Kinder- und Jugendhäuser The BASE Schmölln und East-Side Altenburg starten am 02.06.2020 mit dem eingeschränkten Regelbetrieb. Die Mobile Jugendarbeit startet ebenfalls schrittweise an einzelnen Standorten eingeschränkt und unter Einhaltung der jeweiligen Infektionsschutzkonzepte. Eine Beratung im Rahmen der aufsuchenden Jugendsozialarbeit erfolgt telefonisch oder digital. In Notfällen und bei Kriseninterventionen sind persönliche Beratungen unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen nach telefonischer Absprache möglich.


Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung - Stand 27.04.2020 - Eingeschränkte Öffnung

Die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung ist auf Grundlage der Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 26.04.2020 seit dem 27.04.2020 wieder eingeschränkt und nur nach telefonischer Voranmeldung für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Beratung erfolgt weiterhin bevorzugt telefonisch oder digital. Außenberatungen und Präventionsveranstaltungen sind weiterhin abgesagt.

Evangelisch-Lutherisches Magdalenenstift Altenburg

Stiftsgraben 20
04600 Altenburg